+49 (0) 761 7071333 ccf@ccfreiburg.de

Jesus Christus:

Jesus Christus ist das Fundament und der Eckstein der Kirche. Jesus Christus, Gottes Sohn, kam in die Welt um die zerbrochene Beziehung zwischen Mensch und Gott wiederherzustellen. Indem er am Kreuz für unsere Sünden starb, erlöste er uns von unseren Sünden und ermöglichte die Wiederherstellung dieser zerbrochenen Beziehung. Aufgrund seiner Liebe, die er uns Menschen zeigte, haben wir nun Gemeinschaft mit Gott und miteinander. Nun verkündigen wir allen Menschen diese Erlösung durch sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung (1 Korinther 3,11; Epheser 2,20; Römer 5,6-10).

Anbetung:

Wir glauben, dass Gott alles Lob, Ehre und Liebe gebührt. Wir nehmen uns Zeit im Gottesdienst, Gott mit Liedern anzubeten. Es ist auch unser Ziel, Gott mit unserem ganzen Leben zu ehren: zu Hause, in der Schule oder im Studium, auf der Arbeit und in unserer Freizeit (Johannes 4,23; Kolosser 3,16; 1 Thessalonicher 5,16-18).

Liebe:

Die Liebe ist die größte Tugend und die Größe der Liebe Gottes zeigte uns Jesus Christus – durch sein Leben und durch seinen Tod. Es ist unser Bestreben, eine Liebe allen Menschen zu zeigen, wie es Jesus Christus getan hat. Diese Liebe soll in unseren Leben deutlich sein, wie wir reden, als auch wie wir handeln (Johannes 13,14-15; 1 Korinther 13,13; Philipper 2,3).

Christlicher Dienst:

Christlicher Dienst ist Teil des christlichen Lebens und gilt als Verantwortung für alle Gläubigen. Es ist unser Ziel, jeden im christlichen Dienst zu fördern zum Wohle von allen (Epheser 4,11-13; 1 Korinther 12, 4-7).

Die Bibel:

Die Bibel ist das inspirierte, unfehlbare, autoritative und irrtumslose Wort Gottes, und sie ist für uns und unser Leben heute relevant. Darum legen wir großen Wert darauf, die Bibel in unseren Gottesdiensten zu lehren, sie zu Hause zu lesen und zu studieren, und sie für unser tägliches Leben anzuwenden (Apostelgeschichte 20,32; 2. Timotheus 3,16-17; 1 Thessalonicher 2,13).

Der Mensch:

Der Mensch ist nach dem Ebenbild Gottes als Mann und Frau geschaffen. Die Würde des Menschen und die Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens ergeben sich aus dem Ebenbild Gottes, nach dem jeder Mensch geschaffen ist, das gilt auch für ungeborene Kinder im Mutterleib. Das Gegenüber von Mann und Frau ist von Gott gewollt und uns als Gabe gegeben. So stehen wir ein für die Ehe von Mann und Frau, wie Gott sie uns in der Bibel vorgibt (1 Mose 1,26-27; 1 Mose 2,18-24; Psalm 139,13; Matthäus 19,4-6; Lukas 1,15 & 42-44).

Wachsen als Christen:

Wir wollen Jesus Christus kennen und sehnen uns danach, Jesus ähnlicher zu werden durch die Kraft des Heiligen Geistes. Dieses Wachsen in Christus stärken wir indem wir in Christus bleiben, durch sein Wort, durch Gebet, durch Gemeinschaft, und indem wir Gott unser Leben hingeben (Johannes 15,5; Römer 8,29; Epheser 4,15).


Glaubensbekenntnisse:

Als christliche Kirche bekennen wir uns zu den Grundlagen des christlichen Glaubens. Diese sind in den drei frühen Glaubensbekenntnissen der christlichen Kirche festgeschrieben – im Apostolischen Glaubensbekenntnis, im Glaubensbekenntnis von Nicäa-Konstantinopel, und im Athanasischen Glaubensbekenntnis.